Startseite

Gleisbau an der Schmiede

Da wir unser Museum aufgrund der aktuellen Pandemie-Lage derzeit leider nicht für den Besucherverkehr öffnen können, nutzen wir die Zeit für einige Projekte auf dem Museumsgelände. Das seit einigen Jahren neben der Schmiede provisorisch verlegte Abstellgleis konnte bislang nur mit sehr leichten Fahrzeugen befahren werden, außerdem reichte das Gleis nicht bis auf den befestigten Platz zwischen Schmiede und oberen Steinbruch.

Am Pfingstwochenende wurde diese Gleisanlage nun zurückgebaut und durch ein neues Gleis ersetzt. Dieser Zustand ist zwar zunächst auch nur ein Provisorium, kann aber mit etwas größeren Loks befahren werden und ermöglicht nun aber das Ein- und Ausgleisen von Feldbahnfahrzeugen auf der befestigten Fläche. Damit können wir deutlich einfacher weitere Wagen auf unsere Gleisanlage setzen, was den Fahrbetrieb vor allem bei den Veranstaltungen bereichern wird.

Das neue Gleis erhält einen massiveren Unterbau als das bisherige Provisorium und wird teilweise in den befestigten Platz eingelassen. Foto: M. Weber, 2021.
Um den Übergang an der Anschlussweiche vom stärkeren Schienenprofil der Strecke auf das dünne Feldbahn-Profil (ca. S 10) herzustellen, mussten spezielle Übergangslaschen angefertigt werden. Foto: M. Weber, 2021.
Nach umfangreicheren Erdarbeiten wird die Fläche noch eingeebnet und mit unserer Vibrationswalze verdichtet, das erleichtert später die Grünpflege ungemein. Foto: M. Weber, 2021.
Die Probefahrt erfolgt in den letzten Sonnenstrahlen des Tages mit unserer Diema DS12 aus dem Torfwerk Sassenburg-Westerbeck (HFD-Nr. 96). Foto: M. Weber, 2021.