Startseite

Arbeiten an Dampfloks und Gelände

In den letzten anderthalb Monaten hat sich wieder einiges getan im Feldbahnmuseum. So erfolgten Arbeiten an gleich drei Dampflokomotiven, es wurden zahlreiche eingelagerte Werkzeugmaschinen und museale Exponate zwischen verschiedenen Standorten umgeräumt, um Platz für die Erweiterung der vorhandenen Dreherei zu schaffen, und die Arbeiten zur Waldpflege sowie der Rückschnitt von Gestrüpp an der Regelspurstrecke in Mockethal konnten bis zum Beginn der Vogelschutzzeit abgeschlossen werden.

Aktuell nehmen die Vorbereitungen für den Beginn der Besuchersaison an Fahrt auf. Die erste Veranstaltung in diesem Jahr sind die Bahnerlebnistage am Wochenende 23. und 24. April.

Endlich Frühling! Ein C-Falter freut sich über die sonnengefluteten Gleisanlagen, 26.3.2022.
Auch die Kipphunte aus dem ehemaligen Zinnerzbergwerk Altenberg genießen das Frühlingswetter, 26.3.2022.
Bei der Krauss-Dampflok 7790 haben sich starke Verschleißerscheinnungen an den Kesselrohren eingestellt, sie müssen daher ausgetauscht werden. Hier werden gerade die alten Rohre vom Rohrspiegel an der Rauchkammer getrennt. Foto: P. Heinrich, März 2022.
Nach dem anschließenden Lösen auf der Feuerbüchsseite können die alten Rohre herausgezogen werden, 29.1.2022.
An der Henschel-Dampflok vom Typ Riesa erfolgten verschiedene Befundungsarbeiten an Zylindern und Triebwerk, 22.1.2022.
Bei der aus Essen stammenden Henschel-Dampflok vom Typ Helfmann hat die jahrzehntelange Abstellung unter freiem Himmel in Teilbereichen erhebliche Korrosionsschäden verursacht, hier erkennbar am dicken Plattenrost zwischen Führerhausseitenwand und Rahmen, 19.2.2022.
Die Gehäuseteile werden daher demontiert, um den Rost zu beseitigen und einzelne nicht mehr rettbare Blechpartien erneuern zu können, 19.2.2022.
Alle reden von Elektromobilität… Akkulokparade vor der Museumshalle. Foto: P. Heinrich, März 2022.
Transport des Quecksilberdampfgleichrichters vom Glassandwerk Hosena an einen neuen Lagerort. Er diente bis zum Ende des Betriebs in Hosena der Stromversorgung für die mit Fahrleitung elektrifizierten Feldbahnstrecken, 12.3.2022.
Das Herzstück des Gleichrichters, der Glaskolben mit den Armen für die Anoden. Foto: P. Heinrich, März 2022.
In Mockethal wurden die letzten 30 m der Regelspurstrecke bis zum Bahnübergang Arthur-Thiermann-Straße von umfangreichem Gestrüpp und Wildwuchs befreit. Dieses Streckenstück konnte von unserem Museum bisher leider nicht erworben werden, da die Stadt Pirna hier aktuell Planungen für eine Buswendeschleife verfolgt. Als Zwischenlösung konnten wir jedoch eine Nutzungsvereinbarung abschließen, 26.2.2022.
Weiter taleinwärts hatten die Frühjahrstürme mehrere Pappeln umgeworfen und weitere wiesen eine erhebliche Schrägneigung auf, weshalb sie vorsorglich gefällt wurden, 26.2.2022.
Vom Torfwerk Koch in Saterland-Ramsloh konnten wir eine größere Anzahl Torfloren übernehmen, darunter einen Zug mit hölzernen Aufbauten in klassischer Bauform. Die Wagen sollten im Torfwerk nach jahrelanger Abstellzeit bereits verschrottet werden und befinden sich in einem eher schlechten Zustand, sind aber wiederaufbaufähig, 19.3.2022.

Soweit nicht anders angegeben, alle Fotos: M.Otto.