Startseite

Wagen 943: Torfwagen aus Gubkow

Der Wagen im Fundzustand – eingewachsen im Gras und ohne Gleis unter den Rädern.
Foto: F. Kreutzer, 2017

Bei dem Fahrzeug handelt es sich um einen gebremsten Torfwagen mit stählernem Aufbau und Einhängebrettern aus Holz. Von diesem Wagentyp gab es im Torfwerk Gubkow zwei lange Züge aus mehreren Wagen, bei denen je zwei gebremsten Wagen mitliefen. Diesen inzwischen seltenen Wagen konnten wir im Jahr 2017 aus einer Auflösung einer Privatsammlung erwerben.

Auch bei Wagen bemühen wir uns, den letzten Einsatzzustand zu bewahren. An diesem Torfwagen ist dies gut durch die aufgemalte Wagennummer „13“ erkennbar. Leider fehlen die Einhängebretter, welche wir bei Gelegenheit noch ergänzen werden.

Entladen wurden die Wagen mittels einem kippbaren Gleisjoches. Jeweils drei Wagen des Zuges wurden auf das Entladejoch gefahren und nach Entfernen der Einhängebretter und dem Sichern der Wagen am Kippjoch angekippt. Der Torf rutschte dann seitlich heraus. Nach dem Absetzen der leeren Wagen wurde der Zugteil vorgezogen und die nächsten drei Wagen konnten entladen.

Der Wagentyp entstand im Torfwerk Gubkow aus einer Reihe Wagen mit hölzernem Aufbau. Der Torftransport in Gubkow erfolgte zuletzt nur noch mit 0,75m³-TGL-Kipploren, die älteren Wagenbauformen waren da schon längst abgestellt. Mittlerweile ist der Feldbahnbetrieb in Gubkow eingestellt.

Nach der Bergung ist der Wagen auf einem hölzernen Gleisjoch zum Transport in das Feldbahnmuseum Herrenleite vorbereitet.
Foto: F. Kreutzer, 2017
Der Zustand des Wagens ist bemerkenswert gut. Selbst die Holzbremsklötzer sind noch nicht wirklich eingelaufen, was den Schluss naheliegen lässt, dass der Wagen nach seiner Modernisierung kaum im Einsatz war.
Foto: F. Kreutzer, 2017

Letzte Änderung: 15.04.2021