Startseite

Lok 121: BBA B 360, Lok 135/I vom Bergbaubetrieb 9 der SDAG Wismut

Die Lok im Einsatz mit typischen Wismut-Hunten.
Foto: M. Weber, 04.10.2020
Technische Daten
Hersteller Betrieb für Bergbauausrüstungen Aue (BBA) der SDAG Wismut
Typ B 360
Baujahr 1985
Fabriknummer 545 (?)
Spurweite 600 mm
Akku 39 Zellen – 78 V, 280 Ah
Leistung 2 x 2,1 kW
Vmax 10 km/h
Masse 3,2 t
HFD-Nr. 121
Einsatzgeschichte
  • neu an SDAG Wismut, Bergbaubetrieb 9, „135/I“
  • 199x an Privat, Bayern, Denkmal für ein Hotel vorgesehen
  • 2018 an Privat, Niederlamitz
  • 2018 an Privat für Sammlung HFD

Im Bergbaubetrieb 9 der SDAG Wismut waren über 130 Akkulokomotiven vom Typ B 360 im Einsatz. Deren Aufgaben waren:

  • der Erztransport in Hunten vom Abbaublock zu Sammelpunkten, wo stärkere Loks den Weitertransport übernahmen
  • Transport von Abraum bei Streckenauffahrungen und zum Versatz
  • Rangierarbeiten an den Füllorten der Schächte und Materialtransporte
  • Transportmittel von Instandhaltungsbrigaden (Personal und Material)

Die B 360 Lok-Nr. 135/I war zuletzt auf der Minus-1305m-Sohle im Einsatz. Es besteht die Annahme, dass die Lok dort im Abbau eingesetzt war, da die Lok im Betrieb eine Höherlegung bekam. Mit der gewonnenen Bodenfreiheit konnte die Lok leichter auf mit Geröll verschütteten Gleisen eingesetzt werden.

Die tragende Struktur der Lok ist ein Mix aus Außen- und Innenrahmen. Die äußeren Rahmenwangen laufen über die ganze Lok durch. Die inneren Rahmenwangen haben nur etwa zwei Drittel Länge und übernehmen die Kräfte der Achslager. Die Räder befinden sich zwischen dem äußeren und inneren Rahmen. Auf diese Weise lassen sich die Kräfte besser verteilen. Das Führerhaus ist nur einseitig offen, der Lokführer sitzt quer zum Gleis. Die beiden Achsen werden von je einem Tatzlagerfahrmotor angetrieben. Der Akku ist oberhalb des doppelten Rahmens gelagert und kann seitlich abgerollt werden. Ein leerer Akku konnte so schnell gegen einen vollen mithilfe eine Akkutisches getauscht werden. Die Lok war dann nicht durch den langen Ladeprozess dem Betrieb entzogen. Die Steuerung der beiden ständig parallel geschalteten Fahrmotoren erfolgt über einen Schleifringfahrschalter mit Widerständen. Der Fahrschalter hat dabei 5 Fahr- und 5 Bremsstufen. Als Feststellbremse ist eine Handhebelbremse vorhanden.

Die Lok wurde in den Jahren 2019/2020 umfangreich aufgearbeitet. So mussten fehlende technische Komponenten ergänzt werden, wie Fahrmotoren, Fahrwiderstand, Fahrschalterkontakte und Transverter. Das Aufschweißen der völlig spitz gefahrenen Spurkränze war ebenso nötig, wie das Zerlegen und Reinigen der Blattfedern. An den Achslagern wurden fehlende Schmiernippel nachgerüstet.

Der Lack wurde aufwendig aufpoliert, um den Rostschleier zu entfernen und den Lack aus Betriebszeiten wiederherzustellen. Die B 360 präsentiert sich nun im letzten Einsatzzustand.

Lok 135/I auf der Minus-1305m-Sohle am Abzweig zu einer Ladestation.
Foto: Holger Neumann, 1991
Nach Ankunft in der Herrenleite sind die Spuren der längeren Standzeit im Freien nicht zu übersehen.
Foto: P. Heinrich, 2018

zurück zu Lok 119
weiter zu Lok 6

Letzte Änderung: 14.04.2021