Startseite

Lok 7: LEW EL 9/01 Dresden-Gittersee

Ab 1952 baute der Lokomotivbau Elektrotechnische Werke „Hans Beimler“ Hennigsdorf die Akkulokomotiven des Typs EL 9/01. Die Maschinen waren für den Untertageeinsatz konzipiert. Bei der EL 9/01 handelt es sich um eine modernere Variante der EL 9.
Die vier Fahrstufen werden über einen Nockenfahrschalter gewählt, welcher eine Serien-/Paralleleschaltung sowohl für die Fahrmotoren als auch für die beiden Akkugruppen realisiert:

FahrstufeAkkugruppenFahrmotorenSpannung am Fahrmotor 
1parallelReihe18 V 
2ReiheReihe36 V 
3ReiheReihe36 VShuntierung der Erregerwicklung (Nebenschlußwiderstand), keine Dauerfahrstufe
4Reiheparallel72 V 

Eine Spindelbremse wirkt auf beide Achsen des Fahrzeugs.
Die hier vorgestellte Lok stellt die schlagwettergeschützte Ausführung dar. Dies beinhaltet vor allen eine spezielle Kapselung von Fahrschalter und Steckverbindern, sowie die Ausrüstung mit Hartholzbremssohlen.
Sie ist voll einsatzfähig, bei dem Führerhaus handelt es sich um einen Umbau aus Gittersee. Wegen eines Akkutausches sind die Akkuanschlüsse bei diesem Fahrzeug nicht mehr schlagwettergeschützt.

Technische Daten
Hersteller LEW Lokomotivbau Elektrotechnische Werke „Hans Beimler“ Hennigsdorf
Typ EL 9/01
Baujahr 1980
Fabriknummer unbekannt
Spurweite 600 mm
Akku 36 Zellen 7Gt455Ah, Kapazität 455 Ah
Leistung 2x 4,5 kW bei 72 V
Fahrschalter Nockenfahrschalter mit 4 Stufen
Antrieb 2 Gleichstromreihenschlussmotoren
mit Tatzlagerantrieb auf je eine Achse
Vmax 12 km/h
Masse 4,5 t
HFD-Nr. 7
Einsatzgeschichte
  • neu an ?
  • ? an SDAG Wismut,
    Schachtanlage „Willi Agatz“ Dresden-Gittersee
  • 1990 an HFD
Lok vor der Museumshalle. Die Anschlüsse des Akkus sind in der nicht schlagwettergeschützten Normalausführung. Foto: M. Weber, 17.03.2012

zurück zu Lok 10
weiter zu Lok 17

zurück zur Lokliste

Letzte Änderung: 18.03.2012