Startseite

Wagen 902: Flachwagen mit Bordwänden

Ein Speise(n)wagen für die Feldbahn?

Der Wagen in der Museumshalle mit typischen Thermophoren zum Transport warmer Speisen und einer Milchkanne aus DDR-Zeiten . Foto: R. Dominik, 2021.

Der Wagen 902 ist tatsächlich so etwas wie ein „Speisewagen“, wenn auch nicht im Sinne der MITROPA. Er stammt vom Schamottewerk Guttau nördlich von Bautzen.

Das Schamottewerk Guttau betrieb als Produktionsbereich III des VEB Feuerfestwerke Wetro eine lange Feldbahnstrecke, die von der Tongrube zum Hauptwerk in Neudörfel und weiter zu einem Zweigwerk in Dubrauke führte. Wie in der DDR üblich, erfolgte auch für die bis zu 120 Arbeiter in der Grube und der in Grubennähe gelegenen Baggerschmiede eine Versorgung mit warmem Essen. Dazu gab es eine Baracke mit Speiseraum.

Die Speisen wurden in der Küche im Hauptwerk in Neudörfel zubereitet. Zum Transport kam der Essenwagen zum Einsatz, der rechtzeitig an einen Leerzug angekuppelt wurde. Die typischen wärmegedämmten Essenkübel und weitere Lebensmittel machten sich so auf die 2,5 km lange Reise vom Werk zur Grube. Dort wurden die Speisen ausgegeben.

Ob nach Stillegung der alten Grube der Essenverkehr noch beibehalten wurde, ist nicht bekannt. In den Jahren 1978/79 wurde nach Installation einer Bandanlage der Feldbahnbetrieb ganz eingestellt.

Glücklicherweise wurde der Essenwagen nicht verschrottet, sondern blieb mit einer Anzahl weiterer Spezialwagen im Gebüsch versteckt stehen. 1992 konnte er zusammen mit einem Schweißgerätewagen geborgen und aufgearbeitet werden.

Auch zwei Lokomotiven aus Guttau befinden sich in der Sammlung der HFD: die Nr. 5 (LKM Ns2f 248897/1957, HFD-Nr. 61) kam auf Umwegen zufällig in unsere Sammlung, die Nr. 8 (LKM Ns2f 262207/1959, HFD-Nr. 78) war als Denkmal im Werk vorgesehen. Sie überdauerte so 16 Jahre in zerlegtem Zustand neben der Werkstatt in Neudörfel. Mehr Informationen über die Geschichte des Schamottewerks Guttau finden Sie im Werkbahnreport Nr. 8.

Autor: Tobias Lerch, letzte Änderung: 23.06.2021